Tipps

Mein Lieblingshelfer in problematischen Würzangelegenheiten…

Gepostet am

zwiebellos

Normalerweise mache ich meine Suppenwürze selbst. Natürlich kommt es aber immer wieder vor, dass meine eigene leer wird und ich noch keinen Nachschub produziert habe. Dann greife auch ich auf das simple Hilfsmittel gekörnte Gemüsebrühe zurück. Eine Instantbrühe ohne Zwiebeln zu finden ist wirklich unmöglich, da ich aber keine Lust hab auf Stückchen zu beißen, benutze ich ganz einfach ein Tee-Ei. Brühpulver rein, Tee-Ei mit in den Topf und vor dem Servieren wieder rausholen. Und Vorsicht: das Ding wird ziemlich heiß…

Total simpel aber manchmal steht man bei  den einfachsten Dingen auf dem Schlauch. Also schadet es ja nicht, wenn man seine kleinen Hilfsmittelchen verrät. Das Ganze funktionert natürlich auch bei Gewürzen, die man am ende nicht im Mund haben möchte, wie zum Beispiel Lorbeeerblätter, ganzen Pfefferkörnern oder Knoblauchzehen.

Advertisements

Saisonkalender August

Gepostet am

vegetables-226167_640

Wann sind eigentlich Brombeeren reif und wann ist noch einmal genau Spargelsaison? Der Saisonkalender gibt Antworten  und liefert einen schnellen Überblick, was im Moment eigentlich grade so auf dem Feld wächst. Denn saisonal und regional ist nicht nur umweltbewusst, es schmeckt auch einfach am besten!

Im August ist die Liste wunderbar lang. Es gibt Gemüse in Hülle und Fülle und somit tausende Zutaten für grandiose Gerichte. Ich wünsche viel Spaß beim Kochen und einen guten Appetit

Gemüse

Auberginen

Blumenkohl

Brokkoli

grüne Bohnen

dicke Bohnen

Champignons

Chinakohl

Gurken

Erbsen

Kartoffeln

Kohlrabi

Mangold

Möhren

Paprika

Pastinaken

Radieschen

Rettich

diverse Salatsorten

Staudensellerie

Tomaten

Zucchini

Zuckermais

 

Obst

Ananas

Äpfel

Aprikosen

Birnen

Blaubeeren

Blutorangen

Brombeeren

Heidelbeeren

Himbeeren

Johannisbeeren

Kirschen

Mangos

Mirabellen

Pfirsichw

Pflaumen

Stachelbeeren

Weintrauben

Zwetschgen

Was sind eure liebsten Foodblogs?

Gepostet am

IMAG2160

Für meine Blogroll und zur Inspiration suche ich tolle Foodblogs. Habt ihr selbst einen Blog mit leckeren Rezepten oder Restauranttipps in Berlin? Oder ihr habt Tipps, die ihr mir gerne ans Herz legen wollt? Wunderbar!
Also her mit euren liebsten Blogs, am besten vegetarisch/vegan und am liebsten natürlich zwiebellos.
Kommentiert einfach hier drunter und ich schau mir alle durch. Danach gibts dann die Blogroll, damit alle was davon haben.
Vielen Dank, ihr Lieben!

Ohne Zwiebeln in Indien

Gepostet am Aktualisiert am

Siddhachakra_script

Für Vegetarier ist Indien ein Traum. Es gibt unzählige fleischlose Gerichte und sogar ganze Städte, in denen Fleisch, Eier und Alkohol verboten sind. Leider sieht es in Sachen Zwiebeln wieder eher düster aus. Die Grundlage der meisten Currys sind schlicht und einfach Zwiebeln und Knoblauch. Doch ich habe einen Weg gefunden, wie ich trotzdem weitgehend um Zwiebeln herumgekommen bin und das Zauberwort heißt „Jain“.

Der Jainismus ist eine Religion, deren Anhänger sich an eine besondere Art der vegetarischen Ernährung halten. Um Tierleiden so weit wie möglich auszuschließen, essen Jainisten unter anderem kein Wurzelgemüse. Durch das Ausgraben besteht nämlich die Möglichkeit, kleinen Lebewesen Schaden zuzufügen. Das bedeutet, dass in jainistischen Essen keine Zwiebeln und auch kein Knoblauch zu finden ist.

Viele Restaurants, besonders an religiösen Orten, sind auf die Bedürfnisse der Jainisten eingestellt und bieten entsprechende Speisen an. Also immer auf das Wort Jain achten oder einfach fragen, ob es ein Gericht auch in Jainversion gibt. Besonders oft findet man übrigens einfache aber super leckere Linsengerichte, sogenannte Dals, aber auch Paneer Tikka und vieles mehr. Das typische Zeichen der Jain ist die Swastika, die ich hier nicht einbinden möchte. Aber auch diese Hand ist ein  Symbol, das auf den Jainismus hinweist.Jain Zwiebellossmus.

Ziemliches Glück für mich.